Kapelle seit 1925
2014
Neubau Winter 2014/2015

Geschichte

1874 beginnt der erste Prediger in der Region seine Tätigkeit. 1875 wird ein Versammlungsraum in Kirchleerau eröffnet.

Bis 1903 versteht sich die Chrischona-Gemeinde als evangelische Gemeinschaft innerhalb der Landeskirche.

1903 werden erfolgreiche Evangelisationsversammlungen durchgeführt. Man sprach von Erweckung. 

Die Gemeinschaft entwickelte sich allmählich zur eigenständigen Freikirche.

1925 wurde die Kapelle gebaut.

1971-1972 wird sie Kapelle unterkellert, um Räume für die Kinder- und Jugendarbeit zu schaffen. 

1992 Renovation der Kapelle. 

2014 Bau des Zwischenbaus zwischen Kapelle und Wohnhaus.

Die Gemeinde wirkte in die ganze Region hinein. Die Chrischona-Gemeinde Kirchleerau ist die Muttergemeinde der Chrischona-Gemeinden Opens external link in new windowSchöftland-Rued und Opens external link in new windowSursee.
Der Zweig in Reitnau wurde ebenso verselbständigt und nach ein paar Jahren wieder zusammen geführt. So nennt sich die Gemeinde heute Chrischona-Gemeinde Kirchleerau-Reitnau.

Die lange Geschichte ist Erbe und Herausforderung zugleich. Unsere Berufung ist es heute das alte Evangelium neu und frisch zu leben und zu verkünden. Wir wollen Glut entfachen und nicht in kalte Asche pusten.